Kraftwerk Bergamo

Kraftwerk Bergamo

Allgemeines

Objekt: 
Ort: 
Baujahr:
Produkt:
Fläche: 
Verarbeiter: 
Bauherr: 

Kraftwerk Bergamo
Bergamo, Italien
2011
NEODUR HE 65 anthrazit in GRANIDUR-Optik
rd. 500 m²
SIPRA SPA, Borgosatollo
Società‘ Trasformazione Energie Rinnovabili S.P.A., Bergamo

Projektbeschreibung

Zurück in die Vergangenheit. Das kommt einen in den Sinn, wenn man das Kraftwerk in Bergamo, Norditalien, betritt. In dem historischen Kraftwerk laufen die Maschinen auf Hochtouren und versorgen die Gemeinden mit ausreichend Energie. Im Frühjahr 2011 sollte der Boden des Kraftwerkes saniert werden. Allerdings wollte man unbedingt den historischen Charakter erhalten. Daher entschied sich der Bauherr, den Industrieboden nach den damaligen Standards wieder herzustellen. D.h. mit sogenannten Kleinflächenplatten.

In den 60er, 70er und 80er Jahren war es in Italien Stand der Technik für einen Industrieboden Kleinflächenplatten zu verwenden. Die Kleinflächenplatten hatten eine Stärke von 25 mm, davon 10 mm KORODUR Hartstoff-Deckschicht. Sie waren in der Regel geschliffen und hatten ein Format von 25 cm x 25 cm oder 30 cm x 30 cm. KORODUR Kleinflächenplatten liegen in den Werken italienischer Traditionsunternehmen wie Olivetti, Fiat und Alfa Romeo.

In Bergamo wurden auf rd. 500 m² Kleinflächenplatten der Größe 30 cm x 30 cm verlegt. Sie haben eine Stärke von 38 mm mit einer 12 mm-starken KORODUR Hartstoffschicht im Farbton anthrazit (NEODUR HE 65 anthrazit) und wurden auf GRANIDUR-Optik geschliffen. 
Eine Spezialfirma aus Nürnberg stellte die KORODUR Kleinflächenplatten her und eine italienische Fachfirma verlegte diese. Mit diesen fast schon historischen KORODUR Kleinflächenplatten konnte somit nicht nur die Einzigartigkeit des Kraftwerkes erhalten, sondern auch ein hoher Verschleißwiderstand gewährleistet werden. 
Der Bauherr ist sehr zufrieden und will in den nächsten Jahren weitere Flächen mit den traditionellen KORODUR Kleinflächenplatten sanieren.