Möbelhaus Höffner, Hamburg

Möbelhaus Höffner, Hamburg

Allgemeines

Objekt:    
Ort:
Baujahr:
Produkt:
Fläche:    
Verarbeiter:
Bauherr:

Möbelhaus Höffner
Hamburg-Barsbüttel
2005
NEODUR HE 65
40.000 m²
Käser GmbH, Remshalden
Möbel Höffner

Projektbeschreibung

Mit insgesamt 20 Verkaufshäusern ist Möbel Höffner nach eigenen Angaben die Nummer zwei bei den Möbelhändlern in Deutschland. Gegründet wurde das Unternehmen 1874 von Rudolf Höffner als kleine Möbeltischlerei in Berlin. 1967 kaufte der Berliner Möbelunternehmer Kurt Krieger die Namensrechte an Höffner und gründete das Unternehmen neu.
Als „Krieger-grau“ wurde auch der Farbton des Industriebodens bezeichnet, der speziell nach Kundenwunsch für das Großobjekt in Hamburg gemischt wurde. Nicht nur die individuelle Farbgebung, sondern die logistische Abwicklung zur Belieferung dieser Großbaustelle waren eine spannende Herausforderung für KORODUR.
Zunächst wurden rd. 350 t KORODUR Hartstoff „NEODUR HE 65 Krieger-grau“ in Big-Bag Verpackung geliefert. Die weitaus größere Menge von rd. 1.800 t wurde mit dem bewährten KORODUR Silosystem für Großbaustellen erfolgreich abgewickelt. Um die zeitlich begrenzte Verlegeleistung zu gewährleisten, wurden vorübergehend vier Siloeinheiten gleichzeitig eingesetzt!

Mit dem KORODUR Silosystem können Tagesleistungen zwischen 1.500 bis 2.500 m² Industrieboden verlegt werden. Produktbezogene Mehrkosten werden durch die optimale Lieferform (mehr als) kompensiert. Das Einrichten von Mischplätzen und Entsorgung von Verpackungen entfallen. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die homogene Qualität des Frischmörtels gegenüber Einzelmischungen.
Das Möbelimperium Kriegers baut weiter auf Industrieböden von KORODUR bzw. auf „Krieger-grau“.
Weitere Höffner-Objekte in Berlin, Dresden und Magdeburg wurden mit KORODUR Qualitätsprodukten beliefert.